1000




12. April 2019 : Karriere mit Snowstorm

Am 21. Juni 2018 erhielten wir die Anfrage von Sportstudentin Svenja List, ob eine Masterarbeit bei Team Snowstorm möglich wäre. Eine Woche später stand das Thema fest: Studie zum Doppelstockschub bei traditioneller Technik und Sprint. Die Arbeit erfolgte beim Snowstorm Partner molibso GmbH in Langenfeld unter fachlicher Betreuung von Prof. Matthias Scherge und Dr. Jens Hollenbacher in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen des Sportinstituts der Uni Kiel. Nunmehr ist die Arbeit eingereicht und wartet auf ihre Bewertung. Svenja wartet allerdings nicht, sondern arbeitet seit dem 1. April (kein Scherz) bei molibso als wiss./techn. Mitarbeiterin. Eine sehr sportliche Leistung!! Danke an Snowstorm Partner Germina Sportwelt für die Bereitstellung der Ski und Mr.Snow für den "Kunstschnee"!! Ein weiterer Dank geht an den Probanden Thierry Langer vom Biathlon Team Belgien!! m5

6. April 2019 : Sieg beim weltgrößten Kite-Ski Rennen

Der vom Team Snowstorm in Zusammenarbeit mit Kessler-Swiss unterstützte Extra-Klasse Athlet Felix Kersten hat heute das Red Bull Ragnarok Rennen gewonnen. Chapeau! Herzliche Glückwünsche auch an Bruce Kessler!!!! Vielen Dank an Gabriele Kersten für die Bilder! m5

28. März 2019 : Am 31. Mai rocken wir die Schanze in Oberaudorf

Gemeinsam mit Sepp Heumann werden wir die Keramikanlaufspur in Oberaudorf nutzen, um kombinierte Aussagen zu Gleitgeschwindigkeit, Reibung, Biomechanik und Skimarke zu treffen. Am Start: Der unten abgebildete Schlitten, der die Ski in der Spur führt, um zunächst biomechanische Einflüsse auszuschließen. Danach kommen Athleten zum Einsatz, um in verschiedener Position (Rück- oder Vorlage) die Spur hinunter zu gleiten. Zur Zeit läuft die Abstimmung der speziellen Messtechnik für Vibration und Positionsdetektion. m5

13. März 2019 : Wir sind angekommen!!

Nach meinem heutigen Vortrag auf dem International Congress on Science and Skiing, in dem es um Biomechanik und Reibung beim Skifahren ging, wurde klar, dass wir nun auch in der Welt der Sportwissenschaflter fachlich angekommen sind. Viele vertiefende Nachfragen und eine Menge ungefragten Lobs zeigen, dass wir wissenschaftlich ganz vorn mitmischen. Das Snowstorm Prinzip geht auf! Die Bilder der Präsentation liegen auf: https://www.facebook.com/GLIDING.Open.Access.Journal/ m5

10. März 2019 : Rückmeldung eines Snowstorm Athleten - Immer wieder eine Freude!!

... "am 18." war die Antwort auf meine Frage, wann es zum Saisonhöhepunkt zum Vars Speed Skiing geht. m5

6. März 2019 : Snowstorm Partner IGB unterstützt Ilmenauer Erlebniswelt Schlitten & Bob

Udo Gurgel, der mit seiner Leipziger Mannschaft (IGB + Partner) weltweit die meisten Bobbahnen gebaut hat, hat heute seine finanzielle Unterstützung für crowdFANding zugesagt. Das Bild zeigt Udo Gurgel (rechts) bei einem Besuch am MikroTribologie Centrum im Jahr 2011. Wir hatten damals die Reibwerte für Bobkufen gegen Eis gemessen und IGB für die Auslegung der Bobbahn in Sotschi bereitgestellt. Die Ergebnisse wurden in einer internationalen Fachzeitschrift veröffentlicht, siehe: https://www.hindawi.com/journals/isrn/2013/703202/ m5

1. März 2019 : Masterarbeit Eisreibung

Eis ist nicht gleich Eis. Ein Grund dafür ist, dass das Wasser, aus dem das Eis entsteht, unterschiedlich ist. Wie haben Wasserproben von allen wichtigen Bobbahnen weltweit gesammelt und wollen daraus Eis machen. Mit einem Hochgeschwindigkeitsmessgerät (bis 150 km/h) soll die Reibung von Kufenstahl gegen Eis gemessen werden. Hierfür suchen wir nach einem sportbegeisterten Studenten des Maschinenbaus, der Werkstoffwissenschaft oder der Physik. Die Arbeiten erfolgen am MikroTribologie Centrum in Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Matthias Scherge. m5

8. Februar 2019 : Anlaufgeschwindigkeit beim Skispringen

Dass der frischgebackene Weltmeister Markus Eisenbichler auf allen Unterlagen sehr gut gleiten kann, hatten Sepp Heumann und ich bereits Ende 2018 in http://team-snowstorm.de/Gliding32018.pdf beschrieben. Seit November arbeiten Sepp und ich an einer neuen Studie und werten die Ergebnisse von 42 Athleten aus, die einen Anlaufwettkampf absolviert haben. Der Artikel, der sehr interessante Korrelationen, z.B. zwischen Körpergewicht und Skilänge offenbart, ist zur Zeit in Begutachtung bei Knut Klinzing und Sepp Buchner und soll im April auf Snowstorm Publishing: Gliding erscheinen. Bild: Radovan Duschek m5

8. Februar 2019 : Der Mann mit dem Hammer - Teil 3

Am gestrigen Nachmittag hatte Matthias Fischer die Gelegenheit, seine Forschungsarbeiten zur Schwingung von Sprungski vorzustellen. Mit Messung und Simulation wurden Einflüsse identifiziert, die einen Ski zum Schwingen verleiten und Wege gefunden, wie derartige Effekte vermieden oder genutzt werden können. Durch die Ergebnisse erhält man ein vollkommen neues Bild von den Wirkungen, die ein Springer erzielt, wenn er im Anlauf bewusst oder unbewusst mit den Skiern an die seitlichen Begrenzungen der Anlaufspur stößt. m5

30. Januar 2019 : Leichtbau im Schnee - Auftaktvortrag

Fabian Schmidt, der als ehemaliger Nationalspieler die Volleyballbälle mit Leichtigkeit über das Feld jagte, befasst sich nun mit einer etwas anderen Form der Leichtigkeit. In seiner Masterarbeit am MikroTribologie Centrum wird er in Zusammenarbeit mit Rosswag Engineering einem paralympischen Sitzschlitten das Gewicht nehmen. Nach der Optimierung des Metallunterbaus erhält der Schlitten eine angepasste Sitzplattform und wird einer Nachwuchsathletin vom Nordic Paraski Team Deutschland zur Verfügung gestellt. Bis dahin gibt es aber noch eine Menge Arbeit. m5

18. Januar 2019 : Dem Master ein großes Stück näher

Ein gewaltiges Stück Arbeit ist vollbracht. Matthias Fischer hat am KIT Institut für Technische Mechanik eine Masterarbeit zum Schwingungsverhalten von Sprungski vorgelegt, die nicht nur viele Messungen enthält, sondern auch eine Simulation des Skis mittels Methode der Finiten Elemente (FEM). Sporttechnisch wurde die Arbeit vom MikroTribologie Centrum unterstützt, ausrüstungsseitig durch Germina Sportwelt. Nun muss die Arbeit "nur" noch verteidigt werden. m5

9. Januar 2019 : Christian Winker unser Mann an der Wetterfront

Ausgerüstet mit Messtechnik unseres Snowstorm Partners Testo Deutschland versucht er mit einem schwarzen Körper (Kugel im Bild) den Einfluss der Sonneneinstrahlung auf die Konsistenz des Schnees und damit auf das Gleitverhalten der Ski zu beziffern. Christian begleitet das Nordic Paraski Team Deutschland an mehrere Wettkampforte. m5

5. Januar 2019 : Den Skisprunganlauf seziert

Im Oktober 2018 hatte Team Snowstorm einen Skisprungwettkampf im Kinder- und Jugendbereich begleitet, bei dem es ausschließlich um den Anlauf ging. Insgesamt 42 Athleten sind gegen einen Schlitten, der mit den jeweiligen Skiern das Athleten ausgerüstet war, angetreten. Mit dieser Methode konnte der Einfluss von Ski und Athlet auf das Gleitverhalten effektiv getrennt werden. Darüber hinaus wurden durch die Kenntnis von Körpergewicht, Größe, Skilänge und Skimarke sehr viele Detailanalysen möglich. Ein Teil der Analysen erscheint im Frühjahr bei Snowstorm Publishing: Gliding. m5