Den Mythen der Skipräparation auf der Spur

Prof. Dr. Matthias Scherge, Fraunhofer IWM, MikroTribologie Centrum, Karlsruhe Auf dem Gebiet der Skipräparation halten sich seit Jahrzehnten Mythen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Dazu zählen z.B. die Eindringfähigkeit von Wachs in den Skibelag oder die Theorie zum Abtransport von überschüssigem Wasser unter dem Ski. Zu letzterem Thema wird oft der Vergleich zum Autoreifen gezogen. Geht man den Mythen auf den Grund und wagt eine historische Aufarbeitung, so erkennt man, dass der reibungsmindernde Effekt hinter beiden Mythen sehr wohl existiert, aber die physikalischen Grundlagen, die zur Erklärung herangezogen werden, vollkommen andere als die vermuteten sind. Im Vortrag werden frühe Erkenntnisse zur Skipräparation aus den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts herangezogen, um den Wissensstand von heute zu bewerten.